Die pennalen Korporationen wurden um die Jahrhundertwende gegründet und sind als eingetragene Vereine organisiert. 
Freunde fürs Leben finden, Traditionen zu pflegen, sich persönlich weiterzuentwickeln, Verantwortung zu übernehmen, sowie das Fechten gehört zu unserem Vereinsleben.
Aber auch die gemeinsame Freizeitgestaltung und viel Spaß miteinander zu haben kommen dabei nicht zu kurz.

Wir bekennen uns zur Tradition der 1815 in Jena gegründeten Urburschenschaft. Der Wahlspruch „Ehre – Freiheit – Vaterland“ ist für uns verbindlich.

Gerade in unserer schnelllebigen Zeit wo Intrigen und Skandale an der Tagesordnung sind, halten wir Charaktereigenschaften wie Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Anständigkeit, sowie Bescheidenheit und Konsequenz für sehr notwendig.

Die Freiheit unseres eigenen Volkes, aber auch die anderer Völker ist für uns ein unverzichtbares Gut. 
Grenzenlose Freiheit des Einzelnen, die zwangsweise zu Unfreiheit des anderen führen muss, lehnen wir ab. Der Rechtsstaat und die Demokratie sind der Grundstein unserer Gesellschaft.
Für die Erlangung der demokratischen Grundfreiheiten wie Redefreiheit, Pressefreiheit, Lehr- und Lernfreiheit, Religionsfreiheit, die Freiheit zur Gründung von Vereinen und Parteien, haben wir von unserer Gründung an gekämpft.

Bedeutet für uns Heimat, Volk, Geschichte, Tradition, Kultur, Landesverteidigung und Umweltschutz. 
Wir bekennen uns zur selbständigen Republik Österreich und darüber hinaus zur deutschen Volks- und Kulturgemeinschaft.
Unsere Korporationen treten für ein Europa der Völker ein und setzen das friedliche Miteinander dem multikulturellen Chaos entgegen.

Das Fechten, im Wettkampf Mensur genannt ist ein Teil unserer studentischen Tradition. Sie stärkt unseren Gemeinschaftsgeist und ist daher ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Zusammenlebens.
Die studentische Mensur ist kein Zweikampf im Sinne des Duelles, sondern ein sportliches Erziehungsmittel.
Was fördert den persönlichen Mut mehr, wenn nicht die Mensur? Einstehen für sich selbst und andere, das Risiko schmerzhafte Hiebe einzufangen und sich dieser wirklichen Ausnahmesituation zu stellen.
Die Mensur verlangt die eigene Angst zu überwinden und seinen Mann zu stellen. Die Mensur macht mutig.
So wie auch das spätere Leben vieles an Mut und Courage abverlangen wird.

Althergebrachte Traditionen und die Pflege unserer deutschen Muttersprache ist uns ein inneres Anliegen. Unser Sprachraum ist der einzige, in welchem Studenten seit Jahrhunderten eigenes Liedgut und eigene Gebräuche entwickelt haben und pflegen.

Die Familie ist die kleinste und wichtigste Zelle unseres Volkes. Dem Geburtenrückgang der letzten Jahre sind geeignete Maßnahmen entgegenzusetzen. Die Förderung der Familie betrachten wir als sehr wichtiges Anliegen.

Die Korporationen verstehen sich nicht als parteigebunden, jedoch sind sie nicht unpolitisch.
Jedem Mitglied ist es freigestellt sich einer Partei nach seiner Wahl anzuschließen, solange das Programm nicht unseren Grundsätzen widerspricht.

Mitgliedsbünde